Wir gratulieren den Gewinner*innen des OER Awards RLP 2018

#

Der im Zuge des Projekts OER@RLP durchgeführte OER Award RLP 2018 war ein voller Erfolg. Gesucht wurden Ideen und Konzepte zur Implementierung einer OER-Strategie in rheinland-pfälzischen Bildungsorganisationen. Von den eingereichten Beiträgen in den Bereichen „Schule und Jugendbildung“, „Hochschulbildung“ und „allgemeine Erwachsenen- und Weiterbildung“ hatten es sechs Projekte in die engere Wahl geschafft. Alle sechs Beiträge waren äußerst einfallsreich und hätten es verdient gehabt, zu gewinnen. Das Ergebnis der Jury war knapp. Letztendlich haben sich folgende Projekte durchgesetzt und die ersten Plätze in der jeweiligen Kategorie ihres Bildungsbereichs belegt.

Schule und Jugendbildung: inf-schule.de – ein digitales Schulbuch für den Informatikunterricht

Hochschulbildung: KNSU – „KompetenzNetzwerk SportUnterricht“

Allgemeine Erwachsenen- und Weiterbildung: OER-Tausch-Party „Tausch Dich Aus“

Der OER Award RLP 2018 wurde am 09.04.2018 im Rahmen der Veranstaltung „Vernetzen, Kooperieren, Teilen: Digitale Schlüsselkompetenzen im 21. Jahrhundert“ verliehen. Minister Prof. Dr. Konrad Wolf, der den Award neben Frau Ministerin Dr. Stefanie Hubig als Schirmherr unterstützte, ehrte die Gewinnerinnen und Gewinner mit einer Laudatio und überreichte ihnen Urkunden und symbolische Schecks über das Preisgeld von jeweils 1.000,–€.

Das Foto zeigt die Gewinner*innen des OER Awards RLP 2018.

v. l. n. r.: Stefan Kölsch, Dr. Marlis Minnich, Christian Theis, Dr. Dennis Perchthaler, Verena Oehl, Dr. Klaus Becker, Daniel Jonietz, Oliver Schneider
CC-BY 4.0 Meike Schmidt, VCRP

1. Platz – Schule und Jugendbildung

Projekttitel: inf-schule.de – ein digitales Schulbuch für den Informatikunterricht

Eingereicht von: Daniel Jonietz

Kurzbeschreibung:

Ziel des inf-schule-Projekts ist es, ein digitales Schulbuch für den Informatikunterricht zu entwickeln. Dieses Schulbuch soll als innovatives Schulbuch die Möglichkeiten nutzen, die eine digitale Darstellung und Bereitstellung bieten.

Die Anfänge des inf-schule-Projekts reichen bis in das Jahr 2008 zurück. Seit 10 Jahren wird das digitale Schulbuch kontinuierlich entwickelt und als Website unter der Adresse http://www.inf- schule.de/ bereitgestellt. Inzwischen besteht es aus mehr als 2800 Webseiten und deckt inhaltlich fast die gesamten Lehrpläne zum Informatikunterricht in Rheinland-Pfalz ab. Mit mehr als 100.000 Zugriffen pro Schulwoche hat es sich zu einem akzeptierten und viel genutzten Schulbuch für den Informatikunterricht entwickelt.

Das digitale Schulbuch inf-schule wird frei verfügbar im Internet angeboten. Die Inhalte unterliegen der Creative Commons-Lizenz CC-BY-SA. Die Bereitstellung als OER erfolgt mit der Absicht, Lernmaterialien ohne Zugangsbarrieren anzubieten.

Auszug aus der Laudatio:

„Mit ‚inf-schule, dem digitalen Schulbuch für den Informatikunterricht’ wurde dieses Praxisproblem proaktiv angegangen. Hinter einer beachtlichen Sammlung von nunmehr 2.800 Inhaltsseiten und 100.000 Zugriffen auf das Fachwiki pro Schulwoche, stecken fast 10 Jahre Arbeit. Geleistet von einem Team aus engagierten Lehrerinnen und Lehrern des Faches Informatik an rheinland-pfälzischen Schulen. Insgesamt arbeiten fast 50 Personen daran, das digitale Schulbuch in Form einer frei verfügbaren Website immer weiter auszubauen. … Ein hochverdienter erster Platz für ein Projekt, welches sich schon seit 10 Jahren den Idealen von freien Bildungsmaterialien verschrieben hat.“

Das Foto zeigt die Gewinner des OER Awards RLP 2018 im Bereich "Schule und Jugendbildung" bei der Siegerehrung zusammen mit Minister Konrad Wolf.

v. l. n. r.: Prof. Dr. Konrad Wolf, Daniel Jonietz, Oliver Schneider, Dr. Klaus Becker
CC-BY 4.0 Meike Schmidt, VCRP

Projektpräsentation:

1. Platz – Hochschulbildung

Projekttitel: KNSU – „KompetenzNetzwerk SportUnterricht“

Eingereicht von: Dr. Marlis Minnich

Organisation: Institut für Sportwissenschaften und Institut für Wissensmedien der Universität Koblenz-Landau

Kurzbeschreibung:

Die Grundidee basiert auf der Forderung von Studierenden des Instituts für Sportwissenschaft, dass ihre im Rahmen des Studiums bereits erprobten Unterrichtsentwürfe und Lehrversuche nicht einfach im Aktenschrank verschwinden, sondern diese, möglichst nutzbringend und frei verfügbar an Studierende, Referendare und Lehrer/innen weitergegeben werden sollten. Das Projekt ist seit Beginn an bestrebt, hochschulinterne, fachübergreifende als auch externe Netzwerke aufzubauen und Gastautoren aus verschiedenen Bildungsträgern (u.a. Schulen, Volkhochschulen) und sportlichen Bereichen (u.a. Vereinen und Fitnessstudios) eine Plattform zu bieten. Die eingereichten Beiträge unterliegen vorgegebenen und einheitlichen formellen Kriterien (u.a. Formatierungsnormen, Orthographie, Interpunktion und Grammatik). Sie werden vor Veröffentlichung inhaltlich von Fachexperten geprüft und redaktionell auf Formatierungsvorgaben (Peer-Review Verfahren). Die Beiträge werden im Anschluss unter CC BY SA veröffentlicht.

Auszug aus der Laudatio:

„Neben dem fest verankerten Community-Gedanken und der Bereitschaft des Teilens zeichnet sich das Projekt durch seine Kooperationen und die entstandenen Synergien mit anderen Fachbereichen der Universität Koblenz-Landau und externen Partnern aus. … Einen herausragenden Punkt stellt des Weiteren der Umgang mit der Frage der Qualitätssicherung dar. Über einen mehrstufigen Qualitätssicherungsprozess werden die erstellten Materialien von Mitarbeitenden und Studierenden geprüft und gegebenenfalls optimiert. Dieser Prozess ist ein äußerst gutes Beispiel für andere Projekte ähnlicher Art und führt Lehramtsstudierende an einen verantwortungsbewussten Umgang in der Erstellung von Lernmedien heran. … Für die Bemühungen und das große Engagement der Akteure des Fachgebiets Sportwissenschaften der Universität Koblenz-Landau wird das Projekt KNSU ‚KompetenzNetzwerk SportUnterricht’ mit dem ersten Platz des OER Awards RLP ausgezeichnet.“

Das Foto zeigt die Gewinner*innen des OER Awards RLP 2018 im Bereich "Hochschulbildung" bei der Siegerehrung zusammen mit Minister Konrad Wolf.

v. l. n. r.: Dr. Marlis Minnich, Christian Theis, Dr. Dennis Perchthaler, Stefan Kölsch
CC-BY 4.0 Meike Schmidt, VCRP

Projektpräsentation:

1. Platz – allgemeine Erwachsenen- und Weiterbildung

Projekttitel: OER-Tausch-Party „Tausch Dich Aus“

Eingereicht von: Verena Oehl

Organisation: Kreisvolkshochschule Rhein-Pfalz-Kreis

Kurzbeschreibung:

Angelehnt ist das Konzept des Projekts an die Idee der momentan beliebten Kleidertauschpartys, bei denen das Prinzip des unmittelbaren Teilens und der Ressourcenschonung beim Kleidertauschen umgesetzt wird. Diesem Prinzip folgend soll die OER-Tausch-Party die Lehrkräfte zum Tauschen ermutigen, Vorurteile gegenüber OER abbauen und die Vorteile konkret sichtbar machen. Die Lehrkräfte der vhs bringen eigene ausgewählte Bildungsmaterialen mit und dürfen beliebig viele „neue“ mit nach Hause nehmen.“

Das Konzept geht davon aus, dass das „Prinzip des Teilens“ in der Community der VHS-Dozent/innen leichter in lokalen Präsenztreffen vermittelt werden kann, da es mit der als anonym empfundenen Onlinewelt Berührungsängste und Vorbehalte gibt. Ziel wäre es, die Menschen bei den lokalen Treffen für das Tauschen an sich zu interessieren und auf diesem Weg auch Vertrauen für die Nutzung von medialen Distributionswegen und Online-Communities aufzubauen.

Auszug aus der Laudatio:

„Die Jury lobt zunächst den kreativen Ansatz. Dieser setzt genau an der Stelle an, an der OER im Bereich der allgemeinen Erwachsenenbildung im Keim zu scheitern droht. Nämlich bei der Annahme der Dozent/innen, die Weitergabe ihrer Materialien schädige unweigerlich ihre Marktposition. … Die Jury lobt neben der Kreativität das hohe Transferpotential. Denn das Konzept der Tauschparty kann neben Volkshochschulen in jeglicher anderen Bildungsinstitution zur Anwendung kommen. Frau Oehl möchte das Preisgeld dazu nutzen, das Konzept weiterzuentwickeln und ihre Erfahrungen als OER-Content mit anderen zu teilen.“

Das Bild zeigt die Gewinnerin des OER Awards RLP 2018 im Bereich "allgemeine Erwachsenen- und Weiterbildung" bei der Siegerehrung zusammen mit Minister Konrad Wolf.

v. l. n. r.: Minister Konrad Wolf, Barbara Scherer, Verena Oehl, Manfred Gräf
CC-BY 4.0 Meike Schmidt, VCRP

Projektbeschreibung:

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen OER Awards RLP.

Nominierungen

Folgende Projekte wurden in der Kategorie „Schule und Jugendbildung“ für den OER Award RLP 2018 nominiert:

Curriculum – Onlineplattform für Kompetenzenraster
Joachim Dieterich, Universität Koblenz-Landau
Bei dem Projekt „curriculum“ handelt es sich um eine freie OER Plattform, die Lehrenden dabei helfen soll, Kompetenzraster anzulegen und einen Überblick über den aktuellen Kompetenzstand von einzelnen Lernenden und ganzen Lerngruppen zu behalten. Kompetenzfelder und -ziele können auf dieser Plattform direkt mit Lernressourcen verknüpft werden.
zur Website des Projekts

Chemie-digital
Birgit Lachner, Hohenstaufen-Gymnasium Kaiserslautern
„Chemie-digital“ ist ein auf einem Wiki basierendes, digitales und interaktives Chemie-Buch.  Das Projekt wird vom ZUM e.V. gehostet und basiert in hohem Maße auf Kooperation zwischen Lehrenden. Ziel ist es nicht nur, ein „papierloses Buch“ zu erstellen, sondern Lernmaterialien durch mediendidaktische Prinzipien und die Nutzung moderner Medien möglichst ansprechend und nutzbringend aufzubereiten.
zur Website des Projekts

Autorenlernen – Nachhaltiger Tableteinsatz
Christian Wiemer, BBS Heinrich-Haus Heimbach-Weis
Für das Projekt „Autorenlernen“ wurde eine Unterrichtsmethode entwickelt, durch die bei Lernenden durch das selbstständige Kreiren von Tutorials eine Grundlage für weiterführendes, selbstgesteuertes Lernen gelegt wird.

Die Nominierten haben sich durch ihr besonderes Engagement ausgezeichnet und wir wünschen ihnen für ihre Projekte weiterhin alles Gute.

Verwandte Beiträge